Edward Zwick

Portrait von Edward Zwick
Edward Zwick

User-Bewertung

1 VOTE
100%
GEBURTSTAG:
08.10.1952 in Chicago, Illinois

LEBT IN:
USA

Kurzinfo

Das Militär hat es ihm angetan: Ob Bürgerkrieg, Golfkrieg oder Kriegsrecht über New York, Edward Zwick erkundet die Möglichkeiten, die in Pflichterfüllung, Auftrag, Versagen und Zweifel an dem Militärapparat begründet liegen, und die Reaktion staatlicher Gewalt auf äußere Bedrohungen. "Glory" (1990) schildert die Einsätze einer schwarzen Infanterieeinheit im Bürgerkrieg der Nord- und Südstaaten und brachte Hauptdarsteller Denzel Washington den Nebenrollen-"Oscar" ein. ...

weiter »
 
GEBURTSDATUM: 08.10.1952 | GEBURTSORT: USA
Das Militär hat es ihm angetan: Ob Bürgerkrieg, Golfkrieg oder Kriegsrecht über New York, Edward Zwick erkundet die Möglichkeiten, die in Pflichterfüllung, Auftrag, Versagen und Zweifel an dem Militärapparat begründet liegen, und die Reaktion staatlicher Gewalt auf äußere Bedrohungen. "Glory" (1990) schildert die Einsätze einer schwarzen Infanterieeinheit im Bürgerkrieg der Nord- und Südstaaten und brachte Hauptdarsteller Denzel Washington den Nebenrollen-"Oscar" ein. In "Mut zur Wahrheit" spielte Washington einen Offizier, der eine Aktion im Golfkrieg rekonstruieren muss und zweifelt, ob die posthum für den Orden vorgesehene Hubschrauberpilotin Heldin war oder vor ein Kriegsgericht gehört hätte. In "Ausnahmezustand" war Washington der FBI-Agent, der in Zusammenarbeit mit einer verdeckten CIA-Agentin (Annette Bening) erlebt, wie ein General (Bruce Willis) der Terroristen wegen das Kriegsrecht über New York verhängt. Regisseur Edward Zwick, "Emmy"-ausgezeichnet und verantwortlich für verschiedene TV-Serien ("thirtysomething"), begann seine Regiekarriere mit der Komödie "Nochmal so wie letzte Nacht" (mit Demi Moore und Rob Lowe) und errang mit dem romantischen Abenteuerfilm "Legenden der Leidenschaft", in dem Julia Ormond zwischen drei Brüdern, darunter Brad Pitt und Aidan Quinn steht, 1995 einen Welterfolg.
1998 war Zwick Co-Produzent von "Shakespeare in Love" mit Joseph Fiennes, wofür er einen Oscar erhielt. Zwei Jahre später produzierte er den Oscar-prämierten Film "Traffic - Macht des Kartells" von Steven Soderbergh und 2001 "I Am Sam" mit Sean Penn und Michelle Pfeiffer. Historischer Hintergrund des Dramas "Last Samurai", bei dem er Regie, Buch und Produktion leitete, ist die Satsuma-Rebellion im Jahre 1877. Mit "Blood Diamond" (der Filmtitel gibt den UNO-Begriff für politisch "kontaminierte" Diamanten wieder) taucht er in die Zeit des Bürgerkriegs in Sierra Leone am Ende der 1990er-Jahre ein. Leonardo DiCaprio gibt hier den mutigen Danny Archer, der illegal Diamanten aus dem Land schmuggelt, im Gefängnis landet und dort von einem versteckten pinken Diamanten erfährt.
Edward Zwick ist mit Liberty Godshall, der Schwägerin seines Bruders Joel, liiert.
GEBURTSDATUM: 08.10.1952 | GEBURTSORT: USA
Neuer Regisseur für "Jack Reacher" 20.05.2015

Den zweiten Fall des harten Ermittlers soll Edward Zwick inszenieren. Tom Cruise und der Edel-Regisseur sind alte Bekannte.

Für "Never Go Back" kommt Edward Zwick an Bord.
Mit seinen Romanen um den Ex-Militärcop "Jack Reacher" landet Lee Child regelmäßig Millionenseller. Nachdem Tom Cruise vor zwei Jahren mit einer ersten Verfilmung erfolgreich war, wurde eine Fortsetzung beschlossen. Die soll nun mit der Verpflichtung von Edward Zwick als Regisseur endlich Fahrt aufnehmen.
Den ersten Film der Reihe hatte Christopher McQuarrie inszeniert, der danach mit Cruise "Edge of Tomorrow" und "Mission: Impossible - Rogue Nation" drehte.
Auch Ed Zwick ist ein alter Bekannter für den Superstar, sie ließen gemeinsam den "Last Samurai" in die Schlacht ziehen. Zu Zwicks weiteren Arbeiten als Regisseur zählen unter anderem "Blood Diamond" und "Unbeugsam - Defiance".

Date mit doppeltem Boden

Jack Reachers zweitem Kinoeinsatz liegt der Thriller "Never Go Back" zugrunde. Darin gönnt sich der Einzelgänger ein Date mit einer Offizierin in seiner ehemaligen Militärbasis. Als er ankommt, trägt die Lady Handschellen und ihm werden gleich mehrere Verbrechen angedichtet.
Ein Drehbuch gibt es schon, doch will Zwick noch einmal ausgiebig daran Hand anlegen. Christopher Quarrie bleibt dem Projekt erhalten, er tauscht den Regiestuhl mit dem des ausführenden Produzenten.
"Mission: Impossible - Rogue Nation" kommt am 6. August in unsere Kinos.
"Die Siedler von Catan" kommen ins Kino 20.02.2015

Was bei "Schiffe versenken" und "Monopoly" klappt, soll bei dem in 30 Sprachen erschienenen Brettspiel erst recht hinhauen.

Die Erfolgsgeschichte des Brettspiels soll auf der Leinwand weitergehen.
Vor 20 Jahren trat das von Klaus Teuber ersonnene Strategie-Brettspiel "Die Siedler von Catan" einen unglaublichen Siegeszug an: Es wurde in 30 Sprachen übersetzt und hat sich bis heute weltweit rund 200 Millionen mal verkauft.
Zum Basisspiel rund um das Besiedeln der titelgebenden Insel gesellten sich im Lauf der Jahres zahlreiche Sondereditionen, Karten-, Würfel- und Computerspiele. Jetzt soll der Sprung auf die Leinwand gewagt werden.
Produzentin Gail Katz, die "Der Sturm" und aktuell Edward Zwicks Biopic über den Schachweltmeister Bobby Fischer, "Pawn Sacrifice", produziert hat, sicherte sich die Kinofilm- und TV-Rechte an "Die Siedler von Catan", wie das US-Branchenblatt "Variety" berichtet.

Andeutung einer Kinoserie

"Seitdem mir meine 'Catan'-begeisterten Kinder im Collegealter das Spiel gezeigt haben, warte ich seit Jahren auf eine Adaption. Die Insel Catan ist eine lebendige, bildgewaltige, aufregende und zeitlose Welt mit klassischen Themen und moralischen Herausforderungen, die es bis heute gibt. Es ist eine große Gelegenheit, das, was die Menschen an diesem Spiel mögen, aufzugreifen. Seine Mythologie wird der Anfang der Erzählung sein", beschreibt Katz ihre Motivation für die Verfilmung des Spiels und deutet damit an, dass wohl mit einer Kinoserie zu rechnen sein wird.
Ein weiterer Brettspielklassiker befindet sich ebenfalls auf dem Sprung ins Kino: Hasbro wird unter Mitwirkung von Altmeister Ridley Scott "Monopoly" verfilmen.
Starker Trailer für "Im Herzen der See" 23.12.2014

Ein wütender Pottwal bietet dem "Sexiest Man Alive" Chris Hemsworth die Stirn - buchstäblich!

Ab nach Wal-Halla: "Thor" Chris Hemsworth bekommt den gnadenlosen Hammer der Natur zu spüren.
Eine Seefahrt, die ist lustig - es sei denn, man heuert bei Chris Hemsworth an Bord der "Essex" an. Der "Thor"-Darsteller und amtierende "Sexiest Man Alive" bekommt von Regisseur Ron Howard eine Breitseite verpasst, die glatt zur Vorlage für Weltliteratur wurde.
Der Walfänger Essex, und das zeigt der neue Trailer von "Im Herzen der See" wurde anno 1820 selbst zur Beute: Ein Pottwal rammte und versenkte das Schiff. In drei Walfangbooten versuchen die Männer, den Ozean zu überqueren. Am Ende überlebten nur acht der 21 Walfänger.

Auch "Q" Ben Whishaw geht über Bord

Die wahre Geschichte diente dem Schriftsteller Herman Melville als Inspiration für seinen Roman "Moby Dick". Ron Howard lässt der Crew in ihren Ruderbooten aber keine Ruhe, selbst nachdem der Wal sich wieder verdrückt hat: Es gilt nämlich ausgesucht mieses Wetter, Hunger, Durst und schlechte Laune zu überstehen.
Das bildgewaltige Projekt bekam übrigens bereits 2009 grünes Licht, damals saß noch Edward Zwick ("Blood Diamond") im Regiestuhl. Neben Chris Hemsworth versuchen sich unter anderem Cillian Murphy, Brendan Gleeson, Benjamin Walker und Ben Whishaw als Herman Melville über Wasser zu halten. Kinostart bei uns ist am 19. März 2015.
Den neuen Trailer zu "Im Herzen der See" finden Sie im Web auch unter: http://youtu.be/jSGcocTLMlk
Trailer: Chris Hemsworth als Walfänger 17.10.2014

In "Heart of the Sea" lernt der "Thor"-Superstar, wer im Ozean den Hammer schwingt.

Nach einer wahren, wuchtigen Geschichte, die zu einem Klassiker der Weltliteratur inspirierte.
Mit dem ersten Trailer macht das Walfänger-Drama "Heart of the Sea" auf sich aufmerksam. Das Schicksal der "Essex" und ihrer Mannschaft diente dem Schriftsteller Herman Melville als Vorlage für seinen Weltbestseller "Moby Dick".
Das ambitionierte Projekt bekam bereits 2009 grünes Licht, damals saß Edward Zwick ("Blood Diamond") im Regiestuhl. Er wurde über die Jahre von Ron Howard ("Illuminati") ersetzt, der für die Hauptrolle "Thor"-Darsteller Chris Hemsworth gewinnen konnte.

Bildgewaltige Odyssee

Im Jahr 1820 sticht das Segelschiff "Essex" mit 21 Mann an Bord von Nantucket aus in See, um Wale zu jagen. Mitten im Pazifik wird die Mannschaft aber selbst zur Beute: Ein riesiger Pottwal rammt und versenkt die Essex. In drei Walfangbooten versuchen die Männer, den Ozean zu überqueren. Am Ende überlebten nur acht der Walfänger.
Neben Chris Hemsworth sind unter anderem Cillian Murphy, Brendan Gleeson, Benjamin Walker und Ben Whishaw als Herman Melville an Bord des - wie der Trailer andeutet - bildgewaltigen "Heart of the Sea". Kinostart ist am 19. März 2015.
Den Trailer zu "Heart of the Sea" finden Sie auch im Web unter: http://youtu.be/Xs-JfPjgiA4
Matt Damon in "The Great Wall"? 22.09.2014

Der Regiestuhl wurde für das in China spielende Epos "The Great Wall" schon mit Zhang Yimou besetzt. Jetzt soll noch Matt Damon für das Projekt gewonnen werden.

Die Kombination aus chinesischem Regisseur und gefeiertem Hollywood-Star soll besonders die asiatischen Filmfreunde erreichen.
Der renommierte und mehrfach preisgekrönte chinesische Regisseur Zhang Yimou ("House of Flying Daggers", "Hero") wird für Filmfirma Legendary Pictures die internationale Produktion "The Great Wall" inszenieren. Für die Hauptrolle versucht das Studio gerade Matt Damon an Bord zu holen.
Das Herzensprojekt von Legendary-Boss Thomas Tull schwirrt bereits seit mehreren Jahren in der Luft und soll nicht zuletzt eine Art Türöffner in den chinesischen Markt werden. Zuletzt sollte die epische Geschichte über den Bau und das Mysterium der Chinesischen Mauer von Edward Zwick ("Love & Other Drugs - Nebenwirkung inklusive") inszeniert werden - ursprünglich mit Henry Cavill und Benjamin Walker in den Hauptrollen.
Die ersten Drehbuchentwürfe stammten dabei von Carlo Bernard und Doug Miro. Jetzt hat sich Tony Gilroy, Autor der intelligenten und komplexen "Bourne"-Filme, des Drehbuchs angenommen. Hier wäre dann auch die Verbindung zu Matt Damon herzustellen.

Wo ein Wille ist...

Ob der Deal mit Matt Damon tatsächlich zustande kommt, ist allerdings noch offen. Der viel beschäftigte Hollywoodstar muss erst Platz in seinem Kalender schaffen. Als nächstes dreht er mit Ridley Scott das Astronautendrama "The Martian". Überdies wurde letzte Woche ein neuer "Bourne"-Film mit Paul Greengrass angekündigt.
Bruce Willis prüft "American Assassin" 07.09.2012

Rastlos hetzt Bruce Willis von einem Actioner zum nächsten. Sein "Looper" startet bald, derzeit verhandelt der Haudegen den Bestseller "American Assassin".

In "Looper" bringt Bruce Willis demnächst sein jüngeres Ich auf Vordermann. Keine schlechte Idee, denn auch in Zukunft setzt Hollywoods alter Haudegen auf deftige Action
Keine Atempause: Derzeit durchlöchert Bruce Willis reihenweise Feinde in "The Expendables 2". In "Looper" sitzt ihm ab 3. Oktober sein jüngeres Ich in Gestalt von Joseph Gordon-Levitt im Nacken.
"Stirb Langsam - Ein guter Tag zum Sterben" hat der 57-jährige Superstar gerade abgedreht, "R.E.D. 2" und "Sin City 2" hat er vor sich. Reicht alles noch nicht, Bruce Willis dürstet es nach noch mehr Action.
Deshalb wirft er gerade ein Auge auf das Projekt "American Assassin", das auf dem gleichnamigen Bestseller von Vince Fylnn basiert. Darin wird die Geschichte des legendären CIA-Agenten Mitch Rapp erzählt, der vom brillianten und athletischen College-Bubi zum Elite-Killer der CIA heranreift. Willis interessiert sich für die Rolle als Mentor, der Mitch zur Undercover-Kampfmaschine formt.

Mitch Rapp - der neue Kinoserienheld?

Das Drehbuch haben echte Könner der Materie adaptiert, kein Wunder, dass Bruce Willis Interesse zeigt: Edward Zwick und Marshall Herskovitz. Beide brachten unter anderem "Last Samurai" aufs Papier, Zwick führte dabei auch Regie.
Da Vince Flynn seinem Helden Mitch Rapp eine ganze Buchserie gewidmet hat, wittern die Produzenten Lorenzo di Bonaventura ("Transformers") und Nick Wechsler ("The Road") eine neue und einträgliche Actionserie fürs Kino. Und Bruce Willis ist bekanntlich auch ein Freund von so etwas.
"Tudors"-Star Henry Cavill baut die Chinesische Mauer 10.02.2012

Henry Cavill, Star aus dem TV-Hit "Die Tudors" und neuer Superman, spielt die Hauptrolle im Geheimprojekt "The Great Wall" um den Bau der chinesischen Mauer.

Er ist der Mann für die schwersten Jobs in Hollywood!
Henry Cavill hat sich als langjähriger Begleiter des launenhaften Königs Henry im Serienhit "Die Tudors" in die Herzen der Fans gespielt - und in die allererste Liga der Hollywood-Stars: Wann immer nun in der Traumfabrik eine Rolle als strahlender Retter zu vergeben ist - sei es im "Krieg der Götter" oder gar als größter aller Helden "Superman" - ist Cavill die erste Wahl.
Nun soll er gar das größte Bauwerk der Weltgeschichte errichten - die Chinesische Mauer! Denn Henry Cavill hat die Hauptrolle im Historien-Epos "The Great Wall" ergattert. Im Regiestuhl sitzt dabei Edward Zwick, der schon mit "Last Samurai" bewiesen hat, dass er fernöstliche Motive in beeindruckend schöne Bilder bannen kann.
Details zur Handlung werden derzeit noch geheim gehalten, die Macher haben lediglich verraten, dass "die mysteriösen Hintergründe des Baus der Mauer" im Mittelpunkt stehen sollen.
Vermutlich wird "The Great Wall" daher in der wichtigsten Bauphase der Mauer um 220 v. Christus spielen, als der erste chinesische Kaiser Quin Shihuangdi sein Reich vor Invasoren aus dem Norden abschirmen wollte. Erste einfache Befestigungsanlagen datieren zwar schon aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. und die endgültige Form der Mauer entstand dann erst ums 15. Jahrhundert n. Chr. Doch eine große unbeantwortete Fragen um die Mauer lautet, wie das chinesische Volk unter dem ersten Kaiser mit den bescheidenen architektonischen Mitteln des zweiten vorchristlichen Jahrhunderts überhaupt ein derart enormes Bauwerk bewältigen konnte.
Welche Rolle Henry Cavill spielen wird, um dieses Mysterium aufzuklären, ist dabei noch ungewiss. Als Chinese wird er eher nicht zu sehen sein, vielleicht aber als westlicher Berater oder Helfer?
Hinter dem Projekt steht übrigens Top-Produzent Thomas Tull, auf dessen Konto eine ganze großer Kino-Epen gehen - allerdings von recht unterschiedlicher Qualität: "10.000 BC", "300", "The Dark Knight" Watchmen", "Inception", "Kampf der Titanen" und "Sucker Punch" waren alle großformatiges Kino, allerdings nicht immer mit großartigen Drehbüchern.
Dieses kommt bei "The Great Wall" von Max Brooks, der auch die schräge Zombie-Satire "World War Z" mit Brad Pitt geschrieben hat, die im Januar 2013 in die deutschen Kinos kommt. Das lässt hoffen, dass sich das China-Epos nicht einfach nur in bedeutungsschweren Bilderfluten verlieren wird, sondern auch eine Prise Witz und Ironie entfaltet?
GEBURTSDATUM: 08.10.1952 | GEBURTSORT: USA
Kommentar erstellen
Kommentar erstellen

 
 
 
 

Reservierungshotline

040 80 80 69 69
Täglich von 10 bis 21 Uhr

zzgl. 0,70 € Aufschlag je Karte

Bitte wählen Sie vorab Ihren Standort aus